Indem man zuerst mal schaut wie er momentan funktioniert. Das geht mit der Tastenkombination “Strg” (Steuerung), “Alt” (Alternate), “Entf” (Entfernen) die man gleichzeitig drücken muß. Daraufhin öffnet sich der Taskmanager. Unten links sieht man, wieviele Prozesse laufen.

WICHTIG:
Zwischen 16 und 25 Prozesse (im Leerlauf) bei Windows XP, 45 bis 55 bei Vista und Windows 7 und 35 bis 40 bei Windows 10 — der PC ist in einem aufgeräumten Zustand. Alles darüber hinaus bedeutet, das ihr Computer mit Programmen und Diensten beschäftigt ist die man vielleicht einmal im Jahr oder auch nie braucht und sie daher getrost ausgeschaltet werden können.

Dazu geht man drei Wege:

Erstens die Virenprüfung!
Lassen sie ein AUF DEM NEUSTEN STAND befindliches Virenprogramm über ihren gesamten PC laufen. Viren und andere unliebsame Programme starten automatisch, sind nicht im Programmverzeichnis zu finden und können oft nicht von Hand gefunden und gelöscht werden. Empfehlung: AntiVir von Avira.

Zweitens die Dienste!
START -> [Einstellungen] -> Systemsteuerung -> Verwaltung -> Dienste.
Ausgeschaltet werden können:
Automatische Updates
Fehlerberichterstattungsdienst
Konfigurationsfreie drahtlose Verbindung (wenn ich nicht kabellos surfe)
Nachrichtendienst
Remote Registrierung
Sicherheitscenter (wenn ein Virenschutz und eine Firewall vorhanden ist und läuft)
Systemereignisbenachrichtigung
Windows Firewall

Um einen Dienst permanent auszuschalten geht man folgendermaßen vor:
Man bewegt den Mauszeiger über den Namen des Dienstes den man ausschalten möchte und klickt die rechte Maustaste. Dabei öffnet sich ein Menü in welchem man die Eigenschaften auswählen kann (jetzt wieder linke Maustaste).

Es öffnet sich nun das Fenster “Eigenschaften”. In der Mitte des Fensters kann man dann den Starttyp auswählen – von “Automatisch” über “Manuell” bis “Deaktivert”. Man wählt “Deaktivert” aus und klickt ein Stückchen weiter unten auf die Taste “Beenden”.
Danach nicht vergessen die Taste “Übernehmen” rechts unten zu klicken. Jetzt ist der Dienst aus und geht auch nicht mehr automatisch an!

Was kann gelöscht werden, was ist wichtig?

Drittens die Programme!
START -> Einstellungen -> Systemsteuerung -> Software
Beim jeweiligen Programm zum Entfernen einfach die Taste “Ändern/Entfernen” klicken.

Hier die Programme die auf ihrem PC installiert sein sollten:
Foxit PDF Reader (kostenfrei) – zum lesen von .pdf Dateien
Adobe Flash Player 25 o. höher (kostenfrei) – ist für Flash-programmierte Internetseiten nötig
AntRenamer2 (kostenfrei) – Zum Umbenennen oder Nummerieren von Daten
Avira Free AntiVir (kostenfrei) – Sehr gutes Virenprogramm
Java(TM) 7 o. 8 (kostenfrei) – Um Java-programmierte Internetseiten anzeigen zu können
(Bei Windows 7 64-bit am besten sowohl in der 32-bit als auch in der 64-bit Version)
Mozilla Firefox 54 o höher (kostenfrei) – Herverragendes Programm zum Surfen mit den Add-On´s Adblock Plus, Flash Video Downloader 4K und der Startseite:https://www.startpage.com/
OpenOffice.org 4.1.3 (kostenfrei) – Für Briefe, Tabellen und PowerPoint
PowerArchiver/WinRAR (kostenfrei) – zum Packen und Entpacken aller möglichen Daten
CCleaner 5.xx (kostenfrei) – Zum Reinigen ihrer Festplatte
XMediaRecode (kostenfrei) – Audio und Videodaten (Musik von CD oder z.B. Videos von YouTube) können in mp3 umgewandelt werden
VideoLan VLC MediaPlayer 1.11/2.xx oder KMPlayer 3.xx (kostenfrei) – Zum Abspielen aller Video und Musikformate (VLC auch in 64bit)
XnView (kostenfrei) – Zum Bearbeiten von Fotos und Bildern (auch in 64bit)
ZoneAlarm (kostenfrei) – Sehr gute Firewall zum Abwehren von Internetangriffen

Dann gibt es noch weitere Programme die sich auf ihrem PC befinden werden:
Druckertreiber – mal zum Vergleichen: Mein Druckertreiber ist 4,4MB groß!
CDBurnerXP (kostenfrei) – zum CD´s und DVD´s brennen (funktioniert in der neuesten Version auch mit Win7 64bit!)
Soundkartentreiber – um die Soundkarte richtig einzustellen (z.B bei 5.1 Surround)
Motherboardtreiber – für USB 3.0, Netzwerkkarte und andere Dinge
andere Treiber – je nachdem, was sie alles angeschlossen haben, Handy, Digital-Kamera

Und ein paar Programme die man zusätzlich haben möchte:

Skype (kostenfrei) – zum weltweiten “telefonieren” über das Internet
Spiele – in allen Varianten und Größen
Grafikprogramme – um Visiten -oder Grußkarten zu erstellen (z.B. Gimp 2)
Musikprogramme – zum Komponieren und Erzeugen eigener Musikstücke
Google Earth – (kostenfrei) Der Globus in 3D mit fantastischen Möglichkeiten

WAS SIE NICHT BRAUCHEN:
Alles was jetzt noch zusätzlich auf Ihrem Computer vorhanden ist. Oder fast alles.

Hier drei Beispiele zur Erklärung:

Um .pdf Dateien öffnen und lesen zu können – dies sind meist Bedienungsanleitungen und Prospekte – braucht man von der Firma Adobe den kostenlosen Acrobat Reader oder man nimmt den kostenlosen FoxitReader (nur ein paar MB groß).
Acrobat Reader wird immer weiter verbessert sowie auch das Hauptprogramm Acrobat Pro Extended (790.-€).
Er liegt momentan in der Version 12 o. höher vor.
Wie sieht es aber auf Ihrem PC aus?
Als sie Ihren Drucker installiert haben, haben Sie auf “Komplett installieren” gedrückt. Dabei hat sich der auf der CD befindliche AcrobatReader 5.0 mit installiert, damit Sie die Bedienungsanleitung des Druckers bequem auf Ihrem PC lesen können. Als Sie den PC gekauft haben, war aber schon AcrobatReader 6.0 installiert. Letzte Woche haben Sie dann den neuen AcrobatReader 12 aus dem Internet geladen und installiert. Sie haben also mittlerweile schon 3 mal das gleiche Programm (nur in unterschiedlichen Versionen) auf ihrem Rechner. Deinstallieren Sie die nicht mehr aktuellen Version einfach mit der Taste “Ändern/Entfernen” ! (Es gibt ein paar seltene ältere Programme, welche zum Teil von CD laufen, die noch den AcrobatReader 4.0 benötigen. Manchmal muß man solch eine alte Version auf seinem PC lassen, damit diese Programme funktionieren – ist aber eher selten)

Um bei dem Beispiel zu bleiben: Beliebtester Ballast -und Müllerzeuger ist die Taste “Komplett installieren”. Sie erinnern sich – mein Druckertreiber hat eine Größe von 4,4MB. Als ein Bekannter sich einen Multifunktionsdrucker (mit Scanner und Fax) bei Aldi gekauft hatte, bat er mich das Gerät zu installieren. Nach dem Einlegen der CD gab es nur den Knopf “Installieren”. Da sollten also mehrere Programme mit einer Größe von sage und schreibe 585MB installiert werden, damit man einen Drucker benutzen kann!!! Also angefangen von einem Fotobestellprogramm für Aldi, über Fotobearbeitungssoftware und Diashow, bis zu Software für das automatische Nachbestellen von Tintenpatronen.
Mein Bekannter wollte nur ab und zu mal einen Brief ausdrucken und aus einer Zeitschrift mal ein Bild einscannen. Ich brach den Installationsvorgang ab und schaute im Internet. Dort wurde doch ganz frech auch nur der komplette CD- Inhalt am Stück zum herunterladen bereitgestellt. Nach langem Suchen gab es dann doch irgendwo versteckt für Firmenkunden nur die Treiber. Das ist alles was wir wollten und auch wirklich brauchten – 34MB – das heißt 551MB gespart, einen Haufen automatischer Programme, die bei jedem Computerstart mit angehen, wie das Faxprogramm, das Programm zum Nachbestellen der Tinte und, und, und…..
Das ist, als würden sie bei jeder Autofahrt zum Einkaufen, Proviant und Koffer voll Kleider und Toilettenartikel mitnehmen, so als wollten Sie 6 Wochen nach Süditalien in den Urlaub – nur um sich dann zu wundern, das Ihr Einkauf nicht mehr ins Auto passt. Oder übertragen gesagt, sich zu wundern, das der PC so langsam läuft, bei dem was Sie gerade tun möchten, weil noch tausend andere unnötige Dinge im Hintergrund laufen, die kein Mensch braucht.

Drittes Beispiel – sie brauchen KEINE Software zu installieren um zu surfen. T-Online und AOL bitte komplett deinstallieren. Auch sonst keine Software aufspielen. Ausnahme: O2.

WICHTIG:
Ein kleiner Tipp. Ich habe immer wieder festgestellt, das der sogenannte Quicktime-Player Probleme macht. Quicktime-Filme haben die Endung .mov (für Movie). Ich rate zur Deinstallation. Quicktime ist von Apple programmiert und ich habe den Verdacht, das dieses Programm bei einem PC extra nicht rund läuft, damit die Leute sich über ihren PC ärgern und dann einen Apple-Computer kaufen. Sie können die .mov Dateien selbstverständlich mit dem VLC-Player oder dem KMPlayer abspielen; brauchen den Quicktime-Player also nicht.